Schlagwort: Weitwinkel

Belichtungsreihen

Momentan herrscht bei uns das herrlichste Aprilwetter. Erst schüttet es wie aus Eimern und dann reißt plötzlich der Himmel auf, die Sonne scheint und alles strahlt und glänzt satt und grün um uns herum – das ideale Licht, um einmal eine Belichtungsreihe auszuprobieren. Hierzu habe ich mir schnell mein Stativ geschnappt und bin nur hinter unser Haus in den Garten gegangen, wer weiß wie lange diese tolle Lichtstimmung so bleibt wie sie ist.

Das Bild habe ich mit meinem Sigma 10-20 mm mit einem zusätzlichen Polfilter aufgenommen. Meine Nikon kann automatisch eine Belichtungsreihe aufnehmen, hierfür macht sie drei Bilder, eins korrekt belichtet, eins über- und eins unterbelichtet. Wie stark die Kamera über- oder unterbelichten soll, kann man vorher festlegen. Natürlich kann man eine solche Belichtungsreihe auch manuell fotografieren. Das würde ich gern beim nächsten Mal machen. Ich würde auch mehr Belichtungsstufen aufnehmen als nur drei, einfach um zu sehen, wie sich das im fertigen Bild hinterher auswirkt oder ob drei verschiedenen Belichtungen wirklich ausreichend sind. Das kommt wahrscheinlich ganz stark auf das jeweilige Motiv an.

Für einen ersten und ganz spontanen Versuch mit einer Belichtungsreihe bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden. Mit nur einer einzigen  Aufnahme wäre entweder das Gras im Vordergrund viel zu dunkel geraten und dafür wäre der Himmel korrekt belichtet oder das Gras wäre vernünftig dargestellt und dafür würde der Himmel gnadenlos überbelichtet und ausgefressen sein. In Lightroom habe ich die drei Bilder zusammengefügt und hinterher nur noch ein bisschen nachgeschärft, das war eine Sache von ein paar Minuten. Was sagt ihr, habt ihr solche Belichtungsreihen selber auch schon umgesetzt?